Aktuelles

Pressemitteilung

Benelux-Gipfel: Gemeinsame Erklärung: Das Benelux, Vorreiter für Nachhaltigkeit und Innovation

"Als Premierminister von Belgien, Luxemburg und den Niederlanden sehen wir das Benelux als einzigartige Regionalorganisation, die mit gutem Beispiel vorangeht, um Lösungen für grenzüberschreitende Themenkreise zu finden, von denen unsere Länder, Bürger und Unternehmen betroffen sind. Wir unterstreichen die herausragende Rolle, die das Benelux bei der Stärkung des EU-Binnenmarkts einnimmt. Unser Ziel ist es, das Benelux in Sachen Nachhaltigkeit und Innovation zum Vorreiter innerhalb…
Pressemitteilung

„Dieselben Rechte und Pflichten für Herrn Puigdemont wie für jeden europäischen Bürger, nicht mehr und nicht weniger“

Der Premierminister wurde gestern vom angekündigten Aufenthalt von Herrn Puigdemont in Belgien informiert.
Pressemitteilung

Treffen zwischen Édouard PHILIPPE und Charles MICHEL

"Im Rahmen dieses Treffens wurden mehrere bilaterale Initiativen zur Stärkung der bereits intensiven Zusammenarbeit unserer beiden Länder im Bereich der Sicherheit und Justiz beschlossen."
Pressemitteilung

Programm der Veranstaltungen des Nationalfeiertags 2017

Aus Anlass des Nationalfeiertags am 20. und 21. Juli organisieren der FÖD Kanzlei des Premierministers, das Verteidigungsministerium, der FÖD Inneres sowie die föderale und lokale Polizei in enger Zusammenarbeit mit dem Syndicat d’Initiative - Bruxelles Promotion in der Stadt eine Vielzahl an Aktivitäten für die breite Öffentlichkeit. Der Nationalfeiertag soll ein großes Volksfest werden und unseren Mitbürgerinnen und -bürgern die Gelegenheit bieten, im Herzen unserer Hauptstadt zu feiern.

Pressemitteilung

Zum Tod von Simone Veil

"Eine große Persönlichkeit, die zahlreiche politische Kämpfe für das fortschrittliche Lager ausgefochten hat, ist von uns gegangen. Simone Veil hat Geschichte gemacht."
Pressemitteilung

Die föderale Regierung bleibt bei ihrem Vorhaben, die Höchstdauer des Polizeigewahrsams zu verlängern

Die föderale Regierung nimmt Kenntnis von der Abstimmung über die Reform von Artikel 12 der Verfassung, die heute in der Kammer stattfand, in welcher die Maximaldauer des Polizeigewahrsams auf 24 Stunden festgelegt wird.Der Vorschlag der föderalen Regierung, der von den Fraktionsvorsitzenden der Mehrheitsparteien unterstützt wird, sieht vor, dass diese Frist auf 48 Stunden und, im Fall einer terroristischen Straftat, auf 72 Stunden verlängert wird.
Pressemitteilung

Die Föderalregierung setzt die Verstärkung der Sicherheit und den Kampf gegen den Terrorismus fort

Premierminister Charles Michel hat den zwischenzeitlichen Bericht bezüglich des Aspekts „Sicherheitsarchitektur“ der Untersuchungskommission zur Kenntnis genommen, die mit der Prüfung der Umstände betraut wurde, die zu den Terroranschlägen vom 22. März 2016 geführt haben.
Pressemitteilung

Ausstieg der USA aus dem Pariser Abkommen: „Aufruf zur Einigkeit Europas“

Die Föderale Regierung nimmt die Entscheidung von Präsident Trump zum Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen mit Bedauern zur Kenntnis. Dies ist ein unverantwortlicher Beschluss, mit dem gemachte Versprechen gebrochen werden.
Pressemitteilung

Gewährleistung der Kontinuität des Personenbahnverkehrs im Streikfall

„Der Streik ist ein Misserfolg, aber das Recht auf Mobilität, um zur Arbeit oder zur Schule zu fahren oder zu verreisen, ist von wesentlicher Bedeutung für alle, die über kein Fahrzeug verfügen. Dieser Gesetzesentwurf geht von dem Prinzip aus, dass ein öffentlicher Dienst permanent, regelmäßig und ununterbrochen garantiert werden können muss, ohne dass das Streikrecht verletzt wird. Das System wird regelmäßig überprüft.“
Pressemitteilung

Die belgische Regierung setzt die Gewalt gegenüber homosexuellen Männern in Tschetschenien auf die Agenda des Europarats

Angesichts der Informationen, die seit dem vergangenen Monat von internationalen und nationalen Organisationen in Bezug auf Übergriffe an homosexuellen Männern in der Tschetschenischen Republik gemeldet werden, bringen Premierminister Charles Michel sowie Vizepremierminister und Minister für auswärtige Angelegenheiten Didier Reynders erneut ihre große Besorgnis zum Ausdruck. 

Kein Inhalt gefunden für die ausgewählten Kriterien.